Menü
500 Eigenheimbesitzer im Kreis Unna haben sich schon für GSMsolar entschieden! Info: 02307-9640231

Stromanbieter wechseln?


Dann wechseln Sie doch lieber zur eigenen Solarstromanlage!

 
 
* Bis zu 1000,-€/Jahr Stromkosten sparen
* Das sind bis zu 80% Stromkosten Ersparnis

* Keine Strompreiserhöhungen mehr

* Unabhängigkeit vom Stromversorger
 
Erzeugen Sie ihren eigenen Solarstrom mit einer Photovoltaik Anlage,
die sich von selbst trägt - ohne Eigenkapital!


Die Sonne stellt uns keine Rechnung!

Stadtwerke und Energieversorger

Zuerst verbrauchen Sie den Strom natürlich selber und sparen einen Teil der Stromkosten beim Energieversorger! Nur der überschüssige Strom wird eingespeist. Jede Photovoltaikanlage muss deshalb ordnungsgemäß bei dem zuständigen Stadtwerken (Stromversorger oder Energieversorger) angemeldet werden. Dem Betreiber einer Photovoltaikanlage wird über einen Zeitraum von 20 Jahren eine feste Vergütung für den eingespeisten Strom garantiert. Die Höhe dieser Vergütung hängt davon ab, in welchem Monat die Photovoltaikanlage in Betrieb genommen wird und ist dann für die nächsten 20 Jahre konstant. Unser Elektromeister ist eingetragen bei den Gemeinschaftsstadtwerken GSW Kamen Bergkamen Bönen. Dadurch können wir den Zählertausch selbständig vornehmen und das spart ihnen Zeit und Geld beim Aufbau ihrer Photovoltaikanlage.

In Zeiten hoher EEG-Strom-Einspeisung verdrängt der EEG-Strom den Strom aus den teuersten konventionellen Kraftwerken und senkt so über den Merit-Order-Effekt den Börsenpreis. Dieser komplexe Preisbildungsmechanismus hat die Börsenstrompreise in den letzten Jahren sogar sinken lassen.

Fast jede Stadt hat einen anderen Stromversorger. Entweder sind es die eigenen Stadtwerke oder einer der 4 großen Energieversorger wie E.ON, Vattenfall, RWE (Westnetz) oder EnBW.
Hier die im Umkreis aufgeführten Versorger:
Stadtwerke: Unna, Lünen, Hamm, Werl, Fröndenberg, Dortmund, Kamen, Bergkamen, Bönen, Werne
Stadtwerke Kamen Bergkamen Bönen ist GSW-Kamen
Stadtwerke Dortmund ist DEW21
Werne gehört RWE - Westnetz